Pioneering for You

Gebäudeautomation

So erreichen Sie uns.

WILO Pumpen Österreich GmbH

Wilo Straße 1

2351 Wiener Neudorf

 

T +43 (0) 507 507-0

F +43 (0) 507 507-15

office@wilo.at

Glossar

Die wichtigsten Begriffe der Gebäudeautomation

Glossar

A

Adresse

up

Voraussetzung für die Kommunikation von Geräten in einem Bussystem.

Aktor

up

Gegenstück zu einem Sensor. Setzt elektrische Signale einer Regelung in (meist) mechanische Arbeit um wie z. B. Druck und Durchfluss.

B

BACnet

up

International genormter, firmenneutraler Standard für die Datenkommunikation in Systemen der Gebäudeautomation (ISO 16484 - 5).

Baud

up

Einheit der Geschwindigkeit für eine serielle Datenübertragung. Beispiel: 9600 Baud = 9600 Bit/Sekunde.

Bit

up

Kleinste Informationseinheit, kennt nur zwei Zustände: Null (0) oder Eins (1); siehe auch Byte

Bus

up

Leitungssystem zum Austausch von Daten zwischen mehreren Hardware-Komponenten.

Byte

up

Informationseinheit, besteht aus 8 Bit.

C

CAN

up

Serielles, ursprünglich für den Automobilbereich entwickeltes Bussystem, das inzwischen vielfach in der Automationstechnik eingesetzt wird.

CANopen

up

Erweiterung des Standards CAN um anwendungsbezogene Definitionen, elektronische Datenblatt-Dateien und Profile. Erleichtert  die Systemintegration und wurde vom Verein CAN in Automation (CiA) erarbeitet.

F

Facility Management

up

Ganzheitliche Betrachtung von Gebäuden, Liegenschaften und betrieblichen Abläufen, mit dem Ziel, Betriebs- und Bewirtschaftungskosten dauerhaft zu senken, Fixkosten zu flexibilisieren, die technische Verfügbarkeit der Anlagen zu sichern und den Wert von Gebäuden und Anlagen langfristig zu erhalten.

G

Gateway

up

Gerät, welches die Protokolle unterschiedlicher Bussysteme wandelt und damit die Verbindung verschiedener Netzwerke ermöglicht.  Zu übertragende Daten müssen für jede Anwendung einzeln definiert  werden (siehe auch Router).

Gebäudeautomation

up

Die Gebäudeautomation wird in drei Ebenen unterteilt. Die Feldebene, die Automationsebene und die Managementebene. Der Leitstand befindet sich auf der obersten Ebene, der Managementebene.

I

IF-Modul

up

Steckbares Modul zur Aufrüstung von elektronischen Pumpen mit analogen und digitalen Schnittstellen.

IR-Modul

up

Infrarotschnittstelle zur berührungslosen Kommunikation zwischen elektronischen Pumpen und einem Pumpen-Monitorgerät (PDA).

IR-Stick

up

USB-Infrarotschnittstelle zur berührungslosen Kommunikation zwischen elektronischen Pumpen und einem PC.

L

LON

up

Offenes herstellerneutrales Bussystem, vorrangig für die Gebäudeautomation.

M

Master/Slave

up

Bus-Architektur, bei der eine übergeordnete Station (Master, aktiv) die Kommunikation zu den anderen Teilnehmern (Slaves, passiv) steuert. Siehe auch Multimaster.

Modbus

up

Kommunikationsprotokoll basierend auf einer Master/Slave Architektur. Als Übertragungsmedien kommen Ethernet und RS485 zum Einsatz. Weite Verbreitung in Industrie- und Gebäudeautomation.

Multimaster

up

Aktiver Zugriff mehrerer Teilnehmer (Master) auf einen Bus. Wichtig zum Aufbau eines Netzwerks mit verteilter Intelligenz.

O

Optionsmodul

up

Modul zur Erweiterung des Funktionsumfangs oder Schnittstellen alle Wilo Produkte außer Pumpen. Bei Pumpen kommen IF-Module zum Einsatz.

P

PDA

up

Personal Digital Assistant. Kleiner PC mit Stecksystem (SDIO) für Speicherkarten oder andere Hardware-Komponenten. Basis für die IR-Kommunikation mit elektronischen Pumpen von Wilo.

PLR

up

Pumpenleitrechner. Veröffentlichtes Pumpenprotokoll für die digitale Kommunikation mit elektronischen Pumpen von Wilo zwecks Einbindung in die Gebäudeautomation.

Profibus

up

Industrieller Datenbus mit Multimaster- Kommunikationsfähigkeiten.

R

Router

up

Gerät, welches Nachrichten zwischen verschiedenen Netzwerken weiterleitet. Für die Anwendung müssen nur die Kommunikationsparameter, nicht jedoch die einzelnen zu übertragenen Daten definiert werden (siehe auch Gateway).

RS232

up

RS485

up

Industrielle serielle Busschnittstelle. Hardware-Plattform für verschiedene Bussysteme.

S

Schnittstellenkonverter (DigiCon)

up

Busfähiges Gerät, welches die Daten einer Schnittstelle in eine andere umsetzt.

Schnittstellenmodul

up

siehe IF-Modul

Sensor

up

Technisches Bauteil, das bestimmte physikalische Eigenschaften wie z. B. Druck oder Durchfluss in elektrische Signale umwandelt.

Glossar

Mit anderen teilen